Vergesslichkeit ist eine Form der Freiheit - Khalil Gibra-
 

Vergesslichkeit ist eine Form der Freiheit - Khalil Gibra

WIEVIEL VERGESSLICHKEIT IST NORMAL?
Sie suchen ständig Ihre Schlüssel?
Sie vergessen, was Sie gerade sagen wollten?
Sie erinnern sich nicht, wo Sie Ihr Auto geparkt oder ob Sie den Herd ausgeschaltet haben?
Das menschliche Gehirn ist ein komplexes System aus Milliarden von Nervenzellen und rund einer Billiarde an Synapsen (Verknüpfungen).
Ohne Unterbrechung empfängt und verarbeitet es Reize aus der Umgebung.
Ein gewisses Maß an Vergesslichkeit ist dabei von Natur aus vorgesehen: Es ist ein Schutzmechanismus des Gehirns gegen die ständige Reizüberflutung, mit der wir im Alltag konfrontiert sind.

Dadurch werden Informationen zeitweise in den Hintergrund gedrängt, um aktuellere Reize schneller und besser bearbeiten zu können.
Wenn Sie also hin und wieder den Schlüssel verlegen oder ein Name nicht einfällt, müssen Sie sich – sofern es die Ausnahme bleibt – über ihr Gedächtnis grundsätzlich keine Sorgen machen.
Werden Gedächtnislücken jedoch immer häufiger, kann das daran liegen, dass Ihre Gehirnleistung schleichend abnimmt.


Wenn die Gedächtnisleistung abnimmt

Für viele Menschen wird die Vergesslichkeit erst mit zunehmendem Alter zum Problem.
Aber schon ab einem Alter von etwa 30 Jahren nimmt die Merkfähigkeit ab. Wirklich spürbar wird es für die meisten erst ab 50.
Komplexe Zusammenhänge können nicht mehr so gut erfasst werden oder vor kurzem Gelerntes bleibt einfach nicht hängen.
Demenz, im Speziellen Alzheimer-Demenz entsteht bereits 15 Jahre bevor die ersten Symptome auftreten.
Wenn auch noch nicht zur Gänze aufgeklärt, weiß man den Zusammenhang von zwei Faktoren.
Im Gehirn sorgen spezielle Proteine (Beta-Amyliod), die normalerweise entsorgt werden, für eine Ablagerung (Plaque) an den Nerven.
Noch lange bevor diese Schäden anrichten, beeinträchtigen sie die Nerven- übertragung.
In diesem Stadium eingreifen zu können würde der Entwicklung einer Alzheimer-Demenz vorbeugen.

Curcumin als Wundermittel
In zwei sehr aktuellen Studien konnte die Bedeutung von Curcumin für Alzheimer erhärtet werden.
Neben zahlreichen neuroprotektiven Effekten (Parkinson etc.) wurde auch festgestellt, dass Curcumin die Verklumpung von Beta-Amyloid behindert. Curcumin bindet Amyloid-Plaques und bereits nach vier Wochen wurde eine Reduktion der Plaques festgestellt, die sich in einer Verbesserung der Denkleistung äußerte.
In mentaler Belastung waren Menschen nach Einnahme von Curcumin aufmerksamer, ruhiger, zufriedener und weniger müde – wohlgemerkt bei Gesunden.
Fortgeschrittene Situationen haben weniger Chancen.

Geringere Bioverfügbarkeit
Curcumin wird wegen seiner stark fettlöslichen Eigenschaft nur gering resorbiert.
Als Gewürz verwendet, hat es kaum Chancen eine Wirkung zu entfalten.
Piperin im schwarzen Pfeffer und Phospholipide in Lecithin erhöhen die Bioverfügbarkeit: Eierspeis mit Curry und ausreichend Pfeffer, aber eben zwei- bis dreimal täglich?!

Zahlreiche Innovationen präsentierten Kapseln mit dieser Zusammensetzung, aber auch Anfertigungen in Mizellstrukturen oder liposomalen Formen (siehe Artikel) zeigen beste Bioverfügbarkeit.
Im Journal über „Orthomolekularer Medizin und Ernährung“ klärt Dr. Bernd- Michael Löffler vom Institut für mitochondriale Medizin über den Kosten/Qualitätsfaktor von Curcuminpräparaten auf.
Aufwendige und qualitätsgesicherte Formen unter 50 Cent pro Kapsel hält er als fairen Preis nicht möglich.

Von der Küche in die Klinik
Tumeric als Trockensubstanz der Wurzel Curcuma longa hat ihre Farbe durch Curcumin.
Curcumin als Medikament hat eine 5.000-jährige Geschichte, die auf die Hochblüte des Ayurveda zurückführt.
Im Sanskrit, der altindischen Sprache, hat Curcumin 53 Namen und ebenso viele Bedeutungen (wie „Der Glücksverheißende“).
Tumeric enthält mehr als 200 biologisch aktive Pflanzenstoffe, einschließlich Curcumin.

Curcumin interagiert mit 97 (!) Strukturen im Organismus.
Es gibt keinen anderen Naturstoff, nicht einmal einen chemischen Stoff, der so viele Angriffspunkte in unserem Körper findet.
Entsprechend groß ist auch das therapeutische Einsatzgebiet. Wiewohl es auch schwer ist, die Bedeutung der Einsatzmöglichkeit zu gewichten.
Entzündungshemmende, antibakterielle, antifungible (gegen Pilze) antioxidative und antikarzinogene Eigenschaften sind nachgewiesen.


************************************

AKTION ZUM KENNENLERNEN


Dr. Böhm Gedächtnis aktiv

Dr. Böhm hat Curcumin longa als Extrakt Longvida® mit Lecithin ummantelt und damit eine Mizellstruktur und verbesserte Bioverfügbarkeit geschaffen.
Einmal täglich eine Kapsel Gedächtnis aktiv von Dr. Böhm verbessert die kognitiven Eigenschaften und entgegnet dem Risiko einer Demenzerkrankung.
Speziell entwickelt für Personen mit nachlassendem Gedächtnis und Vergesslichkeit durch die Wirkstoffe des Curcuma-Extrakts Longvida®.

30 Stk.,
statt 24,90 €

nur 19,90 €