Entgiften   -
 

Entgiften

Vortrag - Entgiften
Die Fastenzeit nehmen viele zum Anlass für einen Verzicht, um den Organismus wieder in Schwung zu bringen.
Was auch immer die Motivation dafür ist, es wird nach Entschlackung, Blut- und Darmreinigung verlangt.
Dabei wird übersehen, dass unser Körper diese wichtigen Maßnahmen permanent in Eigenregie verrichtet.
Die Leber „entschlackt“, richtigerweise sollte man sagen „entgiftet“.
Sie ist das Organ, das Schadstoffe – man spricht von Xenobiotika – umwandelt und zur Ausscheidung vorbereitet.
Kommen keine Giftstoffe ins Blut, ist auch die Blutreinigung erledigt.
Hilfe leisten dabei die Vitamine C und E, Selen, Magnesium und Schwefel (MSM).

Der Darm reinigt sich ebenfalls von selbst indem er sich alle 3 bis 4 Tage seiner Schleimhaut entledigt und diese neu bildet.
Dafür benötigt er ein funktionierendes Mikrobiom und wir sprechen von einer Darmsanierung.
Eine ausreichende Diversivität von Bakterien nützt mehr als ein Abführmittel, das den Darm ungewollt auch von den Nützlingen befreit.
Mit Kräuterextrakten inklusive Probiotika sind Sie in jedem Fall besser beraten.

Wird gefastet, dann fallen dieser Maßnahme im Idealfall auch Fette zum Opfer.
Durch deren Auflösung (Lipolyse) erhöht sich die Säurelast, der unbedingt mit Basenpulver zu begegnen ist. Das Basenpulver befreit auch das Bindegewebe von zwischengelagerten Abfallprodukten und ganz wichtig: ein saurer Körper nimmt schwerer ab

meint Ihr Erich Zöchling


PS: Mehr Wissenswertes dazu erfahren Sie bei meinem Vortrag am Dienstag, 13. März.
Näheres auf Seite 5.